pfotenabdruck

Werde Mitglied bei starke pfoten!

Steckbrief Elefant

© VIER PFOTEN

Größe: bis zu 4 m

Gewicht: bis zu 7,5 Tonnen

Nahrung: Pflanzen, hauptsächlich Gras, aber auch Zweige, Früchte, Knospen, Blätter und Wurzeln

Merkmale: Der Elefant ist ein Säugetier und wird in 3 Arten unterteilt: Afrikanischer Elefant, Asiatischer Elefant und Waldelefant. Elefanten werden bis zu 80 Jahre alt.
Der wuchtig massig wirkende Körper wird von vier säulenartigen Beinen getragen. An den Vorderfüßen befinden sich 4 Zehen und an den Hinterfüßen hat der Elefant 3 Zehen.
Einzigartig ist ihr Rüssel; er ist ein mächtiges und sehr bewegliches Organ mit dem Elefanten atmen, riechen, wittern, tasten und greifen. Zum Beispiel können sie damit Blätter von einem Baum abpflücken oder Pflanzen vom Boden aufheben. Außerdem können die Tiere mithilfe des Rüssels waschen und Kontakt zu Artgenossen aufnehmen. Mit einem Mal kann ein Elefant bis zu 8 Liter Wasser in seinen Rüssel einsaugen. In der Dürrezeit dient der Rüssel auch als Bohrer, mit dem in ausgetrockneten Flussbetten nach Wasser gegraben werden kann. Mit diesem Verhalten helfen Elefanten auch vielen anderen Tieren und retten diese oft vor dem Verdursten.
Ein weiteres Merkmal sind die Stoßzähne, welche aus Elfenbein bestehen. Das macht die Elefanten leider immer wieder zu begehrten Opfern von Wilderern, da das Elfenbein oft als Rohstoff für beispielsweise Schmuck benutzt wird. Elfenbein wird auch als das „weiße Gold“ bezeichnet.
Elefanten werden als Zehenspitzengänger bezeichnet. Sie laufen regelrecht auf Zehenspitzen und sind keineswegs schwerfällig oder stampfen. Im Durchschnitt bewegen sich die Elefanten mit einer Geschwindigkeit von 7 km/h, kurzzeitig können sie aber auch bis zu 40 km/h erreichen.
Die Waldelefanten laufen im Passgang, das heißt, beim Gehen oder laufen verfallen sie in eine schaukelnde Gangart.

Fortpflanzung : Elefantenkühe bringen während ihres Lebens etwa 7 Kälber zur Welt. Die Tragzeit beträgt 20 bis 22 Monate. Während einer Geburt bilden die übrigen Gruppenmitglieder einen Ring um die werfende Kuh und zwei erwachsene Weibchen helfen ihr bei der Niederkunft (Entbindung): Sie helfen den Neugeborenen auf die Beine und lösen es aus dem Embryonalhüllen. Bei der Geburt erscheint gewöhnlich der Kopf des Jungen zuerst, nach 10 Minuten kann es stehen, nach etwa einer Stunde bereits gehen. Die Kälber werden bis zu 4 Jahre lang gesäugt. Die jungen Elfanten leben zusammen in einem „Kindergarten“, den jeweils eine erwachsene Kuh überwacht. Diese Kuh kaut den Jungen auch die feste Nahrung vor, die die Kälber schon bald neben der Muttermilch aufnehmen. Zwischen dem zehnten und dem fünfzehnten Lebensjahr ist ein Elefant ausgewachsen und somit geschlechtsreif. Sobald die Elefantenbullen ihre Geschlechtsreife erreicht haben, verlassen sie die Herde und schließen sich zu Junggesellengruppen zusammen. Töchter, die in der Herde geboren sind, bleiben ein Leben lang in dieser Herde.

Sonstiges: Sie sind in freier Wildbahn so gut wie nie alleine anzutreffen, da sie sehr soziale Herdentiere sind. Dabei besteht eine Rangordnung, die den Zusammenhalt der Gruppe festigt. Die Führung der Herde übernimmt eine erfahrene Leitkuh. Sie bestimmt, wann gefressen, getrunken, gebadet und geruht wird. Ihre Sprache besteht aus vielen verschiedenen Lauten wovon 2/3 unter der menschlichen Hörschwelle liegen. Elefantenbullen schließen sich einer Herde nur an, wenn die Leitkuh empfängnisbereit ist. Die übrigen Bullen schließen sich zu Männergruppen zusammen oder sind Einzelgänger.

                           

Kontakt ::: Elternseite ::: Impressum ::: Seite drucken